Datum:28 November, 2020

Ladesäulen-Pflicht für Tankstellen möglich

Die E-Mobilität wird aktuell gefördert – Ob zu stark oder noch zu wenig, dass sei einmal dahingestellt. Fakt ist, dass die Bundesregierung eine große E-Auto Hürde nehmen möchte: Die Dichte der Ladepunkte erhöhen. Müssen Tankstellenbetreiber bald mit einer Ladesäulen-Pflicht rechnen?

Ladesäulen-Pflicht teil des Klimaschutzplan

Bis zum Jahr 2030 will die Bundesregierung das Ladenetz für Elektroautos stark ausgebaut haben. In Summe sollen dann sage und Schreibe eine Million Ladepunkte in der Bundesrepublik existieren. Das dies kein leichtes Unterfangen ist, dürfte jedem klar sein. Aus diesem Grund muss die Last verteilt werden. Während bereits am Mietrecht geschraubt wird, behält der Staat aber weitere Schlüsselorte im Auge.

Am ehesten sollen Ladesäulen dort gebaut werden, wo auch Menschenmengen aufeinander treffen. Große Kaufhäuser oder Schwimmbäder wären da zum Beispiel ein paar Ziele, wo eine Ladesäule durchaus Sinn ergeben würde – Dies möchte der Staat auch entsprechend fördern. Parkplätze und Tiefgaragen wären ebenfalls gute Anlaufpunkte, da ist man sich aber in Berlin noch nicht so recht sicher was die Förderung angeht.

Sollte all dies aber nicht so umsetzbar sein, wie die Bundesregierung sich das aktuell vorstellt, könnte eine Ladesäulen-Pflicht für Tankstellenbetreiber ins Leben gerufen werden. Diese ist jedenfalls im Klimaschutzplan verankert. Dort steht wörtlich:

„Die Bundesregierung wird verbindlich durch eine Versorgungsauflage regeln, dass an allen Tankstellen in Deutschland auch Ladepunkte angeboten werden.“

Eine Ladesäule an jeder Tankstelle wäre für jeden E-Auto Fahrer ein Traum. Die, bereits heute, eigentlich völlig unbegründete Reichweitenangst dürfte dadurch massiv eingedämmt werden. Allerdings müssten diese Ladepunkte dann auch einiges an Energie liefern müssen, sodass es zu keinem „Stau“ an den Tankstellen kommen kann.

Shell und Aral legen vor

Das E-Auto scheint die Zukunft zu sein. Das denken sich auch Shell und Aral und haben bereits damit begonnen, Ladesäulen an einigen ihrer Standorte zu errichten. Sie trotzdem damit der Ladesäulen-Pflicht indem sie bereits jetzt schon Vorreiter ihrer Branche sind.

Schön zu sehen, dass die Infrastruktur der Ladesäulen erhöht wird. Davon wird jeder E-Auto Fahrer profitieren. Fraglich ist, wie sich das ganze Vorhaben auf die Preise auswirken wird. Während Shell den in der E-Auto Branche bekannten Provider „New Motion“ übernommen hat, stellt sich die Frage, wie andere Tankstellen zukünftig dann Geld verdienen. Hier wird man sich neue Konzepte einfallen lassen müssen.

Besitzer eines Model 3 mit Hang zur Elektromobilität. Absoluter Tesla-Fan, der seinen Enthusiasmus gerne teilen möchte. Parallel betreibe ich noch den Blog und YouTube Kanal TeslaBoy.de und als Hobby Tekkie.eu.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Harald
6. Februar 2020 8:11

Sehr informativ, die Idee gefällt mir gut, warum sollte man auch überall neue Tankplätze schaffen, wo es bereits soviele Tankstellen gibt und diese dann auch für E-Mobilität zu nutzen liegt deshalb ja wohl sehr nahe.

FredreukNis
12. November 2020 11:39

Das wäre super wenn die langsam ausbauen, einfach mehr Ladesäulen bauen. Ich bin noch kein Elektrofahrzeug Fahrer aber ich möchte so langsam umsteigen. Für mich das größte Problem die Ladezeiten und die Reichweite… Mit den beiden kann ich mich überhaupt nicht anfreunden ich hoffe es wird dieses Problem so langsam gelöst dass man einfacher laden kann vielleicht sogar während der Fahrt oder sowas oder einfach eine bessere Lösung als die die heute da ist.

3
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x