Aktuelles Datum:13 November, 2019

V10: Netflix, Cuphead und mehr…

Mit dem „Early Access“ Programm, hat Tesla damit begonnen die neue Software „V10“ auszurollen. Der erste Eindruck sagt uns: Das Update beschäftigt sich weniger um Fahreigenschaften und kümmert sich mehr um den „Spaß“ – Zumindest bist jetzt, denn bis zur finalen Version könnte ja noch das eine oder andere Feature dazu kommen.

Folgende Features finden sich in den Release Notes wieder:

Tesla Theatre

Ich glaube, dass hier ist die größte und Interessanteste Neuerung: Tesla implementiert eine Umgebung, welche sich Tesla Theatre nennt. Hier spielt sich alles ab, was sich in irgendeiner Weise mit dem abspielen von Videos beschäftigt.

So finden sich Apps zu Netflix und Youtube, aber auch eine App zum Abspiel von Tesla Tutorials. Schade finde ich, dass wir keinen Mediaplayer bekommen haben, welcher Dateien von einem USB Stick lesen kann. Das wäre besonders für den Sentry-Mode interessant, denn dann wäre ein betrachten der jüngst aufgenommenen Kameraaufnahmen ein leichtes.

Tesla schreibt in den Release Notes:

„Tesla Theater lets you watch movies and videos when your car is in PARK and connected to WiFi. To launch the Tesla Theater, tap the new ‘Entertainment’ Icon in the Application Launcher and select the Theater tab.”

Tesla – V10 Release Notes

Ich glaube, es ist vollkommen verständlich, dass all diese Features im stehenden Auto zur Verfügung stehen, wobei ich mal nicht ausschließen möchte, dass dies irgendwann einmal, wenn die Autonomie Stufe 5 erreicht worden ist, auch während der Fahrt freigeschalten wird. Ich freue mich jetzt schon auf „Modern Family“ beim Laden meines Model 3. 🙂

Caraoke

Jetzt wird’s witzig. Mit der V10 Firmware erhalten wir scheinbar eine Karaoke Funktion. Ich konnte keine News darüber finden, ob dies nur für die „Premium Interieur“ Besitzer funktioniert oder ob dies ein allgemeines Feature, und somit auch für die SR+ Besitzer verfügbar, ist.

Während das Auto geparkt ist, laufen neben dem Song auch die Lyrics durch. „Karaoke“ ist wohl auch während der Fahrt nutzbar, dann allerdings ohne die Lyrics-Funktion. Sicherheit geht nun mal vor.

Cuphead – Tesla Edition

Mehr Spiele braucht das Land, oder aber eben die Tesla Fahrer. Mit Beach Bugs Racing hat uns Tesla ein lustiges Spielchen an die Hand gegeben. Dies bauen sie nun aus und spedieren uns das Spiel „Cuphead“.

In der jetzigen Version ist offenbar nicht der gesamte Titel spielbar, doch ist davon auszugehen, dass zukünftige Updates auch dieses Spiel noch komplettieren werden.

ACHTUNG: Das Spiel ist außerdem nur mit einem Controller spielbar!

Wer noch keinen Controller für seinen Tesla hat, der kann ja hier mal reinschauen: https://amzn.to/2QhaC0V

Folgenden Auszug aus den Release Notes möchte ich euch ebenfalls nicht vorenthalten:

Cuphead is a classic run and gun action game inspired by cartoons of the 1930s and heavily focused on boss battles. For the Tesla Edition of Cuphead, enjoy the game’s full first Isle as you play as Cuphead or Mugman (in single-player or in local co-op). Traverse strange worlds, acquire new weapons, learn powerful super moves, and discover hidden secrets while you try to pay your debt back to The Devil!”

Tesla – V10 Release Notes

Navigation

Herz und Seele eines Displays im Auto, ist häufig das bekannte „Navi“. Hier hat Tesla ebenfalls nachgelegt und verbessert seinen Kartendienst.

Zum einen bekommen wir die zwei neuen Modus „I´m feeling Lucky“ und „I´m feeling hungry„. Beide Modis führen dazu, dass die Navigation angeworfen wird und dein Tesla dich auf eine Roadtrip einlädt. Während der Modus „Lucky“ dich an einem zufällig ausgewählten Ort navigiert, soll der „Hungry“ Modus dich zu nahegelegene Restaurants führen.

Außerdem bekommen die „Ziele“ bei der „Suche“ eine etwas optimiertere Übersicht. So sieht man nun in der „Autovervollständigung“ die Entfernung zum Ziel.

Joe Mode

Für Eltern der wohl am meisten gewünschte Modus. Um es in einem Satz zu sagen: Der Joe Mode reduziert die Lautstärke der Warntöne. So dürften schlafende Kinder nicht mehr allzu leicht geweckt werden.

Sonstiges

Neben all den „größeren“ Features, gibt es auch ein paar kleinere Verbesserungen.
So speichert der Sentry-Mode seine Clips nun in eine separaten Ordner und überschreibt automatisch die ältesten Clips, wenn der freie Speicher langsam knapp wird. Das Software-Update Interface ist etwas aussagekräftiger geworden. Es lässt sich und er Installationsfortschritt sehen und auch, welches Update gerade installiert wird. Außerdem wurden die Fahr-Visualisierungen überarbeitet.

Es bleibt abzuwarten, ob bis zum finalen Release noch die heiß ersehnten Funktionen „Erweitertes Herbeirufen“ (Smart Summon), Ampel- und die Schilderkennung hinzukommen. Möglicherweise gibt es diese Funktionen aber auch in einem separate Update. Lassen wir uns mal überraschen. 🙂

Besitzer eines Model 3 mit Hang zur Elektromobilität. Absoluter Tesla-Fan, der seinen Enthusiasmus gerne teilen möchte. :)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei